Bahnhof Droyßig

Bahnhof Droyßig - Ein Haus mit Geschichte

Roter Klinker, lichtdurchflutete Räume, riesige Linden im Garten! Wir waren von Anfang an verliebt in den alten DROYSSIGER BAHNHOF! Es ist ein Haus voller Geschichte - mit Charme, Romantik und vor allem Seele!

1897 von der Königlich Preußischen Eisenbahn-Verwaltung errichtet, hat das Haus ca. 100 Dienstjahre bestritten. 1999 wurde dann die so genannte Zuckerbahnstrecke zwischen Zeitz und Camburg endgültig stillgelegt. Die Bahnhöfe verloren ihre Funktion.
Vor allem der regionalen Kohle und Zuckerindustrie brachte die Eisenbahn einst wirtschaftlichen Aufschwung, aber auch der Arbeiter- und Personenverkehr spielte eine große Rolle. Nach dem Ende der DDR und den damit einhergehenden wirtschaftlichen Strukturveränderungen bedurfte es der Logistik auf Schienen nicht mehr, die Strecke wurde zunehmend unrentabel. Heute befindet sich auf der alten Bahntrasse der Zuckerbahnradweg, angeschlossen an den Elsterradweg
und auch an die Mitteldeutsche Rad-Acht.

Nach 12jährigem Leerstand des Droyßiger Bahnhofs haben wir diesen 2011 ersteigert und saniert. Es war aber nicht nur das historische Gebäude, welches uns nach Droyßig zog. Auch der Ort selbst ist uns ans Herz gewachsen: seine historische Bausubstanz, die vielen Pferde, der Forst samt Rad-und Wanderwegen sowie Droyßigs Natur- und Heilangebote. Hier kann man die Seele baumeln lassen, ausspannen – zur Ruhe kommen! Mittlerweile betreiben wir zwei Ferienwohnungen. Gäste aus über 30 Ländern konnten wir bereits beherbergen. Viele interessante Begegnungen hat uns dies beschert, manchmal lustig, auch skurril oder lehrreich! Und der Bahnhof? Der ist doch irgendwie wieder in Betrieb, begrüßt nun Reisende aus der ganzen Welt.

Besuchen Sie uns und seien Sie unser Gast. Wir freuen uns auf Sie!